Endodontie ist das zahnmedizinische Fachgebiet, das sich mit dem Inneren des Zahnes, vor allem mit Erkrankungen der Zahnnerven, befasst. Ein stark entzündeter oder kariöser Zahn, benötigt häufig eine Wurzelbehandlung, um Schmerzen zu beseitigen mit dem Ziel, den erkrankten Zahn zu erhalten.

Was ist der Grund für eine Wurzelbehandlung?

Der häufigste Grund für eine endodontische Behandlung ist eine Infektion des Gewebes im Zahninneren (Pulpa). Die Ursache dafür können u.a. Karies, undichte bzw. defekte Füllungen und Kronen oder Unfälle sein.

Was wird bei einer Wurzelbehandlung gemacht?

Bei einer Wurzelbehandlung wird unter lokaler Betäubung das Zahninnere eröffnet. Anschließend werden Bakterien und Gewebsreste aus dem Kanalsystem und seinen Verästelungen entfernt. Die entstandenen Hohlräume werden gereinigt, erweitert, desinfiziert und mit einem speziellen Füllmaterial (Guttapercha) abgedichtet. Abschließend wird der Zahn mit einer Füllung verschlossen.

Was sind die Vorteile einer endodontischen Behandlung?

Durch die Behandlung können Zähne erhalten werden, die sonst entfernt werden müssten. Bis auf einige Einschränkungen ist der Zahn wie ein gesunder Zahn zu betrachten.

Welche Alternativen gibt es zur endodontischen Behandlung?

Die einzige Alternative ist die Entfernung des Zahnes. Dies zieht jedoch häufig Folgeprobleme nach sich, wie Zahnwanderungen, Knochenabbau, Bisslageverschiebungen, kosmetische Probleme oder aufwendigere Zahnersatzlösungen.

Können alle Zähne endodontisch behandelt werden?

In wenigen Fällen ist dies nicht möglich. So zum Beispiel, wenn der Zugang zum Wurzelkanal nicht möglich ist, die Wurzelkanalverhältnisse eine gründliche Reinigung und Füllung nicht zulassen oder der Zahn aufgrund zusätzlicher Probleme wie Parodontose oder eines hohen Zerstörungsgrades nicht erhaltungsfähig erscheint.

Ist eine endodontische Behandlung schmerzhaft?

Die Behandlung wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Sie ist typischerweise komplett schmerzfrei.

Treten nach der Behandlung Schmerzen auf?

Durch das Reinigen und Füllen der Wurzelkanäle kann etwa ein bis zwei Tage lang das umgebende Gewebe irritiert sein. In dieser Zeit kann eine Überempfindlichkeit vor allem beim Aufbeißen auftreten. Mit Schmerztabletten lassen sich die Beschwerden gut kontrollieren.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Ist der Zahn zum Zeitpunkt der Behandlung noch vital, wird die Behandlung meist mit einem Termin abgeschlossen. Abhängig vom Grad der Infektion können auch zwei oder drei Behandlungstermine notwendig werden.

Sind nach Abschluss der Behandlung weitere Termine notwendig?

Im Anschluss an die Wurzelbehandlung wird der Zahn in der Regel mit einer Teil- oder Vollkrone versorgt. Nach ca. sechs Monaten sollte der betroffene Zahn noch einmal kontrolliert werden.

Verfärbt sich der Zahn nach einer Wurzelbehandlung?

Mit den heutigen Behandlungsmethoden ist das nicht mehr zu erwarten, da die Ursachen für Verfärbungen (zum Beispiel Gewebsreste) nahezu komplett zu entfernen sind.

Was kostet eine Wurzelbehandlung?

Die Kosten für eine Behandlung hängen davon ab, wie viele Kanäle ein Zahn hat, ob mehrere Behandlungen notwendig sind und ob es sich um eine Erstbehandlung handelt oder eine Revision. Für eine genauere Aussage ist ein kurzer Beratungstermin oder die Zusendung von Röntgenbildern erforderlich.