Parodontitis  Dres. Wolff Ansbach

Tun Sie jetzt etwas!
Gegen Parodontitis

Weil zunächst nichts weh tut, bleibt sie oft unbemerkt. Parodontitis ist ein schleichender Prozess – eine Entzündungsreaktion des eigenen Körpers. Der Grund: Bakterien, die sich an den Zahnfleischrändern als Belege (Plaque) sammeln. Eine Parodontitis kann als Zahnfleischentzündung anfangen. Es folgen Zahnfleischbluten, reizempfindliche Zähne, die Schädigung des Kieferknochens, die Zahnfleischentzündung mit Schmerzen. Unbehandelt verlieren Zähne ihren Halt und fallen aus.

Dagegen können Sie etwas tun – beginnen Sie jetzt! Wir unterstützen Sie mit unserer jahrelangen Parodontitis-Expertise; wir stellen die exakte Diagnose und starten Ihre Behandlung.

So behandeln wir eine Parodontitis vollständig und nachhaltig – mit Ihnen

Wenn wir eine Parodontitis feststellen, werden wir Sie zuerst über das individuelle Krankheitsbild aufklären.

Für den weiteren Verlauf ist Ihre aktive Mitarbeit gefragt – mit guter häuslicher Mundhygiene, regelmäßigen Vorsorge-Terminen beziehungsweise professionellen Zahnreinigungen.

Keimbestimmung und Antibiotikatherapie
Manchmal empfiehlt es sich auch, eine Keimbestimmung einzusetzen – um besonders aggressive Bakterien zu identifizieren und mit einem passend abgestimmten Antibiotikum zu beseitigen.

Zahnfleischentzündung und Zahnfleischbluten
Mit unserem zahnmedizinischem Spezialwissen und neuesten Methoden können wir nicht nur eine Zahnfleischentzündung und Zahnfleischbluten aufhalten, sondern auch Gewebe wieder aufbauen und regenerieren.

Parodontitis – gut zu wissen
Die Entzündung kann sich auf den ganzen Organismus auswirken mit Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall; Parodontitis erhöht das Risiko einer Frühgeburt. Es ist also wichtig zu agieren, statt nur zu reagieren.

Gemeinsam sind wir stark: Ihre Mundhygiene – unsere Vorsorge

Als Teil der Parodontitis-Behandlung geben wir Ihnen für Ihre Zahnsituation Empfehlungen für die gründliche Mundhygiene an die Hand und erklären Ihnen die Techniken: zum Zähneputzen, zum Putzen der Zahnzwischenräume und der Zunge; gerne beraten wir Sie auch zu den weiteren Faktoren, die eine Parodontitis beeinflussen – Ernährung, Rauchen oder Grunderkrankungen wie Diabetes.

Bei regelmäßigen Vorsorge-Terminen prüfen und begleiten wir die Entwicklung. So können wir eine Parodontitis stoppen: Indem wir uns gemeinsam stark machen – gegen Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündung, Schmerzen. Und für eine gute Mund- und Zahngesundheit.

Unser starker Service zur
Parodontitis Vorsorge

  • Ihre Beratung zum Wunschtermin: von 7 Uhr bis 20 Uhr
  • Diagnostik und Aufklärung
  • Durchführung der geplanten Parodontitis-Behandlung inklusive Nachsorge

Melden Sie sich gerne zum Vorsorge-Termin an. Mit vereinten Kräften werden Sie langfristig gesund bleiben.

Call Now ButtonWir freuen uns auf Ihren Anruf